Adler von Arathor

Die Webpräsenz der Rollenspielgilde Adler von Arathor des Servers Die Aldor(EU)
 
StartseiteStartseite  KalenderKalender  FAQFAQ  SuchenSuchen  MitgliederMitglieder  NutzergruppenNutzergruppen  AnmeldenAnmelden  LoginLogin  

Austausch | 
 

 Eldren Cailean

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Eldren
Gast



BeitragThema: Eldren Cailean   Sa 19 Mai 2012, 02:11

Das Feld der Ehre

Schreiend stürzte der Gerüstete zu Boden, schlug unsanft mit dem Hinterkopf auf das blutige Feld. Im Anflug der nahenden Ohnmacht wandelte sich die tobende Schlacht in den Horror, den wohl nur der einfache Waffenmann kannte; das Augenlicht trübte sich, der Lärm verstummte zu einem Nachhallen im eigenen Schädel, der Puls hämmerte ruhelos durch den Körper und die hecktische Atmung glich den Wehklagen der sterbenden Soldaten. Geschlagen und wehrlos lag der Soldat, von toten Freunden und Kameraden umzingelt, den Blick gezwungen zum Himmel gerichtet. Er wusste um den sicheren Tod, der ihn nun überkommen würde. Einzig die rasenden Gedanken, die durch den Kopf schossen, ließen den Mann an sein Leben klammern. "Das größte Glück eines Soldaten ist es auf dem Felde für die Nation zu sterben", sagte man - doch das Bild, das sich hinter diesem zweifelhaften Glück verbag wurde ihm erst jetzt bewusst, unter quälenden Schmerzen. So viele Schlachten schlug er unter dem Adlerbanner auf dem Boden, der seinen Brüdern und Schwestern im Blut zur Verteidigung oblag, soviele Tote sah er, doch nie sich selbst. Das glückliche Sinnesspiel, seine Heimat einst in Frieden zu sehen, geleitete ihn auch schon in die Schwärze der Besinnungslosigkeit.

Charakterkonzept:

Eldren, einfacher Soldat unter dem Banner Arathors, wuchs in einer Familie fernab von Reichtum und Prahlerei auf - der Vater ein Mann aus dem Volke, Gerber vom Tagewerk, die Mutter aus wohl noch schlechteren Verhältnissen. Schon seit der frühsten Kindheit durchlebte er mit seinem jüngeren Bruder die Verbundenheit zu Tradition und Stolz, welche sogar im ärmlichen Umfeld fest gebunden war. Mit fünfzehn Jahren wurde er von der örtlichen Miliz für die Verteidigung des Landes eingezogen und begann somit die mehr schlecht als rechte Ausbildung zum Soldaten unter einem Offizier, der von Maniere und Anstand mit einem Wildschwein vergleichbar war. Drei Jahre quälte er sich durch Schlamm und das eigene Blut im Stiefel, bis das Heer nach ihm verlangte und er so die Pflicht eines Soldaten wahrnehmen konnte.

Einfache Infantrie - der Dreck unter den Stiefeln des Adels. Denkbar schlecht war der Umstand zum Kampf im Lande, soviele Feinde die es zu bekämpfen galt: Menschen, die mehr ihr Volk als sich selbst verraten haben, Orcs, die den Widerstand probten, aber den Sinn zum Kampf nicht verstanden und auch die Verlassenen, die immer mehr Land eroberten, brandschatzten und mordeten. Gegen all diese Gestalten war er gezwungen zu kämpfen, oftmals mit einer Narbe als Auszeichnung belohnt. Viele Jahre widmete er sich den schier endlosen Massen dieser Gestalten, bis der Hohe Adel der Stadt vor einem Monat am eigenen Anwesen gezwungen war zur güldenen Klinge zu greifen und der einfache Fußsoldat sich mit seinesgleichen im Schlamm suhlen durfte. Wenn jemand den Nether sah, dann die Tapferen, die gegen die siechenden Horden an diesem Tag kämpften - und alles hinter sich ließen, was lieb und teuer war. Ob es das Leben war, der klare Geist, oder die Gesundheit. Schwer verwundet und geistig angeschlagen, wurde er als nicht mehr dienstfähig befunden. Mit dem Raub seines Lebensinhaltes machte er sich auf die lange Reise nach Sturmwind, suchte Beistand und Hoffnung im örtlichen Glaubenszentrum.

Hinter dem Charakter:

Nun noch einige Punkte zu mir, da ich denke, die Person und nicht nur den Charakter zu sehen, ermöglicht es dem Gegenüber das Rollenspiel aus anderer Perspektive zu sehen.

Ich spiele seit fast 5 Jahren World of Warcraft und bin 4 Jahre davon überzeugter Rollenspieler. Ursprünglich komme ich von dem Server "Die Nachtwache" und spielte dieses Konzept, von dem ich grob geschrieben habe, in einer Gruppe mit meinen Mitspielern aus. Natürlich fällt dabei der Teil mit der Schlacht weg, da ich diese Information von Tellos haben, als Medium gegenseitiges Rollenspiel zu spielen. Danke nochmal an dieser Stelle. Wink

Da es mitterweile mehr Qual als Wahl ist mehr und mehr in den OoC-Jungle abzugleiten und der Server praktisch ausgestorben ist, habe ich mich entschlossen es einmal auf dem wohl größten deutschsprachigen Rp-Server zu versuchen und fand dabei euere Gilde, von der ich zugegeben angetan bin. Ich hoffe auf eine schnelle Rückantwort, viel Spaß bei Diablo,

Eldren
Nach oben Nach unten
Tellos

avatar

Anzahl der Beiträge : 84
Anmeldedatum : 11.05.11
Alter : 29

BeitragThema: Re: Eldren Cailean   So 20 Mai 2012, 00:09

Also ich hatte schon ein ooc gespräch mit dem Spieler und ich muss sagen auch von der Art her würde er gut zu uns passen und er ist schon ein eingespielter Arathi, wie das Arathi play auf der Nachtwache war weiß ich nun nicht aber ich denke wir sollten die Chance auf einen neuen Gardisten nicht verpassen.

Von mir ein +1
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen
Aeslynn
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 128
Anmeldedatum : 09.05.11
Alter : 31
Ort : Kiel

BeitragThema: Re: Eldren Cailean   Mo 21 Mai 2012, 23:12

Meine Meinung, möchte bitte IC(!) vorstellig werden! Smile
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://hohenwacht.forumieren.com
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Eldren Cailean   

Nach oben Nach unten
 
Eldren Cailean
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Adler von Arathor :: Diplomatischer Bereich :: Bewerbungen-
Gehe zu: